Zahnarztpraxis
Dr. med. dent. Kristiane van Keuck
Kirchhofstraße 2
40721 Hilden
Tel.: 0 21 03 / 5 49 65
E-Mail: mail@dr-vankeuck.de

Parodontologie

Zahnfleischbehandlung

Parodontopathien sind entzündliche Erkrankungen des Zahnhalteapparates, welcher im Laufe der Erkrankung abgebaut wird. Als Zahnhalteapparat (Parodontium) werden Strukturen bezeichnet, die den Zahn im Kiefer verankern (Knochen, Zahnfleisch, Wurzelzement und Haltefasern).
Verursacht wird die Parodontitis primär durch Bakterien, die sich im Zahnbelag (Plaque), in verkalkten Ablagerungen am Zahnfleischrand (Zahnstein) und in verkalkten Ablagerungen in der Zahnfleischtasche (Konkremente) befinden. Eine Parodontitis entwickelt sich, wenn durch unzureichende Reinigung der Zähne der Zahnbelag und damit die Menge der Bakterien zunimmt. Es kommt zu einer Reaktion der körpereigenen Abwehr. Die Menge und die Art der Bakterien sowie die Stärke der natürlichen Abwehr des Patienten bestimmen den Schweregrad und den Verlauf der Erkrankung. Zudem können weitere Risikofaktoren die Parodontalerkrankung beeinflussen.

 

Symptome

Vielleicht haben Sie Zahnfleischbluten, gerötetes und geschwollenes Zahnfleisch, Mundgeruch oder sogar die Lockerung eines Zahnes bemerkt. Oft treten aber keine deutlich wahrzunehmenden Krankheitszeichen auf.
Durch eine Sreening-Untersuchung in der Zahnarztpraxis ist eine Parodontitis, auch schon im Anfangsstadium, zu diagnostizieren und frühzeitig zu behandeln.

 

Parodontalbehandlung

Durch die systematische Parodontalbehandlung werden die Bakterienansammlungen aus den Zahnfleischtaschen und deren harte Auflagerungen von den Wurzeloberflächen entfernt. Dies geschieht mit speziellen Handinstrumenten, mit medizinischen Spüllösungen und mit Piezonultraschall, schmerzfrei unter örtlicher Betäubung.
Auf diese Weise wird die Entzündung des Zahnfleisches beseitigt und der Abbau des Kieferknochens aufgehalten. Die Zähne sollen stabil im Kieferknochen verankert bleiben.